Musikgeschichte

seit Jahrzehnten
Mahogany Hall früher

Der Verein Mahogany Hall Bern wurde 1968 gegründet und ist der älteste noch existierende Musikclub der Stadt Bern. Ehemals Proberaum der Longstreet Jazzband, die mit regionalen Jazzformationen regelmässig Konzerte organisierte. 1971 wurden die Jazzkonzerte mit Folkbands ergänzt. Mitbegründung des Gurtenfestivals Bern.

Bis heute wurden über 5000 Konzerte durchgeführt, mit dabei unter anderem Mani Matter, Andreas Vollenweider, Oscar Klein, Bill Coleman, Clark Terry, Stiller Has, Philipp Fankhauser, Jammin', Scream und viele mehr. Die Mahogany Hall setzt Wert auf Vielseitigkeit. Das Programm reicht von Jazz mit Blues und Funk über Soul, Latin, Pop bis hin zu Rock, Reggae, Folk, Indie und Singer-Songwritern. Dabei wird  vielen jungen Bands der Zugang zur Bühne ermöglicht.

Der Verein Mahogany Hall Bern besteht aus 5 Vorstandsmitgliedern, 15 Ehrenmitgliedern, ca.400 Passivmitgliedern und ca.  110 Aktivmitgliedern. Letztere sind grösstenteils ehrenamtlich tätig. Die Herzlichkeit der Einsatzteams, gute technische Infrastruktur, zur Verfügung stehende Techniker/Mischer und das gemütliche Ambiente führt zu gerne wiederkehrenden Bands und Publikum. Selbst die News York Times bezeichnete die Mahogany Hall als einen von 12 "places to see" in Bern in der schönsten Ecke der Stadt gleich neben dem Bärenpark gelegen.